Archiv

Artikel Tagged ‘Rasur’

Die Haut braucht im Winter besonders viel Pflege II

23. Dezember 2011 Keine Kommentare
4036960548 e2b3d0a759 m Die Haut braucht im Winter besonders viel Pflege II

cc by Dharion/flickr

Bereits in der vergangenen Woche haben wir uns mit dem sensiblen Thema Männerhaut und Pflege beschäftigt und haben bereits festgestellt, dass die Männerhaut unter der täglichen Rasur und unter den Umwelteinflüssen leidet. Daher ist es wichtig, dass sie regelmäßig gepflegt wird. Nicht ausreichend ist dabei die Pflege mit dem After Shave. Auch in dieser Woche wollen wir uns weiterhin diesem Thema widmen.

Wer seine Haut nicht ausreichend pflegt, der wird sehr schnell ein Spannungsgefühl, einen Juckreiz und Schuppenbildung feststellen können. Eine spröde Hautoberfläche, Knitterfalten und ein fahles Aussehen könnten hier die Folge sein. Hierfür sind alle Hautpartien, die nicht durch die Kleidung vor Kälte und Frost geschützt werden, gefährdet. Daher sollten die Männer im Winter eine sehr gehaltvolle Creme auswählen. Dies bedeutet, dass sie stärker rückfettend sein sollte. Denn Fett bedeutet in erster Linie mehr Nahrung und mehr Schutz für die Haut. Bei Frosttemperaturen sollte eine Feuchtigkeitscreme keinesfalls aufgetragen werden. Diese würde auf der Haut direkt kleine Eiskristalle bilden, die die Hautoberfläche schädigen. Auch im Winter sollte unbedingt auch an den Schutz vor Sonneneinstrahlung gedacht werden. In diesem Bereich reicht es jedoch aus, wenn sich die Männer einmal täglich, am besten morgens, eincremen. Die Creme wird hierfür gründlich einmassiert, bis sie von der Haut aufgenommen wurde. Die überschüssige Creme kann einfach abgewischt werden. Denn die Männer mögen es gar nicht, wenn sie speckig wirken.

Trotzdem sollten sie keinesfalls auf die Gesichtspflege verzichten. In der heutigen Zeit gibt es Mittel, die anstatt zu glänzen einen matten Schimmer erzeugen. Ein sehr gutes Motto für die Pflege von Männerhaut ist: Lieber häufig und wenig eincremen, als selten und dafür sehr viel.

Nassrasur ist Teil der gelernten Geschlechterrolle

3. November 2011 Keine Kommentare
Rasiermesser Deluxe 300x189 Nassrasur ist Teil der gelernten Geschlechterrolle

Rasiermesser Deluxe

Vielfach wird der Kampf der Geschlechter ausgerufen, unzählig sind die Bücher oder Witze über den Gegensatz von Mann und Frau, aber wie sich diese Geschlechterrollen entwickeln, ist eine oft unbeantwortete Frage. Besonders auf die Frage, warum Mann sich zur Nassrasur entscheidet, wird mit einem Schulterzucken beantwortet. Dabei ist diese Entwicklung schnell und einfach erklärt!
Wir lernen schon als Kind, was Mann und was Frau ist. Wir hören Sätze wie „du bist doch ein Junge“ oder „ein Bub spielt doch nicht mit Puppen“ und aus diesen Erfahrungen leiten wir ab, was es bedeutet, Mann zu sein. Wenn wir gelernt haben, was Mann sein bedeutet, erkennen wir uns selbst als Junge und nehmen dann diese Rolle an. Ganz unbemerkt injiziert uns unsere Umwelt diese Männerrolle ein. Zu dieser vorgelebten Rolle als Mann gehört dann auch, ob wir uns später als Jugendlicher der Nassrasur bedienen. Bestärkt wird dies durch praktische Handlungen, denn die erste Rasur wird nicht gefeiert, man bekommt nicht den ersten Rasierer in einem Familienfest überreicht, sondern Mann nutzt einfach den Rasierer vom Vater.

Später als junger Erwachsener gehört dann ein gehöriger Einfluss oder sehr gute Gründe dazu, dass wir unsere Rolle verändern und beispielsweise die Art ändern, wie wir uns rasieren. Nicht zu unterschätzen ist bei der Entscheidung der Nassrasur der Einfluss von Freunden im jugendlichen Alter, psychologisch korrekt gesagt der sogenannten Peer-Group in der Adoleszenz. Neugierde ist wohl ein Grund, warum es noch Männer gibt, die lernen, sich mit einem Rasiermesser zu rasieren. Viele Einflüsse aus unserer Umwelt tragen zu unserer Entscheidung bei, sich zur Nassrasur zu entscheiden.

Viele finden die Königsdisziplin der Nassrasur durchaus reizvoll und interessant, befürchten aber auf Grund der Klinge Verletzungen. Doch dies ist völlig unbegründet, denn bei der Rasur mit einem Rasiermesser bewegt Mann die Klinge genau in die Richtung, in die die Klinge zeigt. Schneidet man sich, dann nur, weil die Bewegung die Klinge zieht und nicht quer bewegt! So ist es klar, dass Mann sich mit jedem scharfen Gegenstand schneiden würde und dass ein Rasiermesser genau so sicher ist wie jeder andere Gegenstand mit einer Schneide. Das bedeutet, dass die Gefahr bei einem Rasiermesser sehr gering ist, obwohl es natürlich schon scharf ist. Nur eine kleine Frage: Wer kocht denn schon gerne mit einem stumpfen Messer? Genau so ist es bei der Rasur mit einem Rasiermesser und es gibt viele Männer, die sich die Rasur zutrauen und eine neue Männerrolle dadurch definieren!

Rasur II – Nivea After Shave Balsam Sensitiv

10. August 2011 Keine Kommentare
5102485100 2acfaa93b1 m Rasur II – Nivea After Shave Balsam Sensitiv

cc by TBWABusted/flickr

So wichtig wie ein richtiger und guter Rasier selber ist auch die Pflege nach der Rasur. Hierfür wird in der Regel ein After-Shave verwendet, das unter anderem auch als Rasierwasser bekannt ist. Dieses pflegt die Haut nach dem Rasieren besonders gut. Es gibt das After-Shave in flüssiger Form, als Creme, als Balsam und auch als Gel. Welcher Mann nun welches dieser Pflegeproduktformen verwendet liegt vollkommen im eigenen Ermessen. Um unnötige Hautreizungen zu vermeiden bietet es sich an ein After-Shave ohne den Zusatzstoff Alkohol zu verwenden.

 

Ein sehr beliebtes Produkt ist hier das After Shave Balsam Sensitiv von Nivea. Es besitzt eine alkoholfreie und duftneutrale Formel mit dem Zusatz von Kamille und Vitamin-Pflege. Dadurch beruhigt es die empfindliche Haut sofort, es reduziert die Hautrötungen und beugt Hautirritationen vor. Besonders geeignet ist es für Männer mit empfindlicher Haut, da diese Haut eine schnelle Hautentspannung und einen Schutz vor Irritationen nach der Rasur benötigt. Selbstverständlich ist die Hautverträglichkeit dieses After Shaves dermatologisch getestet. Neben den bereits genannten Wirkungsweisen spendet es zusätzlich Feuchtigkeit, sodass es dabei hilft trockener Haut vorzubeugen. Das Ergebnis der Anwendung dieses Nivea Produkts führt zu einer beruhigten Haut, die darüber hinaus optimal geschützt ist. Um diesen Effekt zu erzielen muss der Balsam einfach nach dem Rasieren großzügig auf den rasierten Hautbereich aufgetragen werden. Wer diese Art der Pflege optimal ergänzen möchte, der kann zudem auch das Nivea For Men Rasiergel oder den Rasierschaum Sensitiv verwenden.

Dadurch wird das Rasieren zu einer angenehmen und täglichen Pflege des Gesichts. So sieht Mann nicht nur gepflegt aus, sondern muss sich ebenfalls keine Sorgen mehr über Hautirritationen und Rötungen machen. Perfekt gepflegt und das Tag für Tag.

Die richtige Rasur – Durchführung und Pflege

4. Februar 2011 Keine Kommentare
rasur dharion 150x150 Die richtige Rasur   Durchführung und Pflege

cc by flickr / dharion

Die Wahl des richtigen Werkzeugs zur Rasur ist ebenso wichtig wie die ausreichende Vorversorgung der Haut. Wählen kann man zwischen Rasiergel, -schaum und -seife.

Rasiercreme und Rasierpinsel haben den Vorteil, dass sie die Haare durch die kreisenden Bewegungen weich gemacht und aufgerichtet werden, was das Abrasieren leichter macht.

Womit man die Barthaare letztendlich entfernt, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben. Der einzig wichtige Punkt, der zu beachten gilt, ist die Wahl wirklich scharfer Klingen. Denn nur diese trennen die Haare präzise ab, ohne die Haut zu verletzen.

Sollte die gewählte Klinge dann doch zu stumpf sein, darf man auf keinen Fall zu hohen Druck ausüben. Damit schadet man der Haut enorm und zurück bleiben Schnittverletzungen, Reizungen und Entzündungen.

Sowohl vor der Rasur als auch zwischendurch sollte die Klinge immer wieder mit heißem Wasser gespült werden. Dies begünstigt die Schnittfähigkeit der Klinge und die Wärme wirkt öffnend auf die Poren.

Rasieren Sie in kurzen Zügen von drei bis fünf Zentimetern und achten Sie darauf, dass die betreffende Hautpartie immer gespannt ist. Arbeiten Sie sich am besten mit System vor, rasieren Sie in Wuchsrichtung und nehmen als letztes den Operlippen- und Kinnbart in Angriff. Für den Feinschliff benutzen Sie noch einmal ein wenig Rasiercreme und rasieren Sie quer zur Wuchsrichtung – niemals entgegen!

Zum Abschluss sollte das Gesicht mit warmen Wasser und antibakteriellem Teebaumölreiniger gewaschen und danach mit kaltem Wasser abgespritzt werden. Letzteres schließt die Poren und etwaige Schnittverletzungen. Ein mildes, alkoholfreies After Shave Balsam rundet die perfekte Rasur ab.

Die richtige Rasur – die Vorbereitung

4. Februar 2011 Keine Kommentare
dharion rasur 300x199 Die richtige Rasur   die Vorbereitung

Mann braucht eine sorgfältige, schonende Rasur. Photo: flickr/dharion

Viele Männer leiden bei oder nach der Rasur an eingewachsenen Haaren, Rötungen und Rasurbrand. Dabei muss ein glattrasiertes, gepflegtes Gesicht nicht schmerzhaft sein!

Grund dafür, dass sich immer noch so viele Männer inkorrekt rasieren, liegt meist an den falschen Vorbildern. Anstatt sich von einem Profi die perfekte Rasur beibringen zu lassen, schauen sich Jungen die Rasurtechniken ihres Vaters ab. Wenn diese schon falsch sind, assoziiert man(n) später zwangsläufig eine Rasur mit Blessuren, blutigen Stellen und Schmerzen – und weiß gar nicht, dass es auch anders geht.

Als erstes sollten Sie die Wuchsrichtung Ihrer Barthaare analysieren. Am besten geht das, wenn Sie sie für ein paar Tage haben wachsen lassen. Vorteil: Die Wuchsrichtung braucht nur ein Mal analysiert zu werden, denn sie bleibt ein Leben lang gleich.

Die Analyse ist deshalb so wichtig, weil Sie beim Rasieren immer die Haare erst in Wuchsrichtung abschneiden sollten. Diese Vorgehensweise verhindert Reizungen und entfernt bereits bis zu 80 Prozent der Haarlänge.

Direkt vor dem Rasieren ist das Reinigen des Gesichts mit einem milden Waschgel oder Peeling und warmen Wasser unabkömmlich. Die Poren der Haut öffnen sich, die Haare werden elastischer und Schmutz und Keime weggewaschen, sodass sich für Entzündungen kein Nährboden bietet. Rasieren Sie sich nie, wenn Ihr Gesicht kalt ist!

Bei besonders kräftigem Bartwuchs eignet sich ein Pre-Shave-Öl optimal. Vor dem Rasieren werden ein paar Tropfen in den Bart einmassiert und bilden eine Schutzschicht zwischen Haut und Klinge. Auch bei empfindlicher Haut, eingewachsenen Haaren oder Pickeln ist ein Pre-Shave-Öl unverzichtbar. Reizungen und kleine Stellen entstehen meist durch zu hohen Druck oder stumpfe Klingen.