Archiv

Artikel Tagged ‘Gesundheit’

Trockene Augen: Was hilft?

11. Mai 2012 Keine Kommentare
Auge by wikimedia che Trockene Augen: Was hilft?

cc by wikimedia/ che

Trockene Augen sind ein Phänomen, mit dem immer mehr Menschen zu kämpfen haben. Oft trifft es solche, die viel vor dem Computer sitzen. Oder auch Kontaktlinsenträger, denn grade beim Tragen von sogenannten Monatslinse muss sehr auf die Qualität geachtet werden, damit die Augen noch genug Sauerstoff erhalten. Trockene Augen können jedoch noch ganz andere, meist harmlose Gründe haben. Wir verraten euch, was man kurzfristig und schnell dagegen tun kann.

Trockene Augen können ganz simpel ein Anzeichen dafür sein, dass man zu wenig trinkt. So sollte man(n) sich am besten auf Mineralwasser konzentrieren und um die zwei Liter pro Tag davon trinken. Auch ein wenig mit den Lidern zu klimpern kann im Moment das Problem lindern.

Manchmal ist auch einfach nur das Raumklima zu trocken oder die Luft ist schlecht. Lüften kann einiges bewirken! Wem dies alles nicht hilft, der setzt auf Augentropfen gegen trockene Augen, die es in jeder Apotheke und auch in einigen Drogeriemärkten zu kaufen gibt. Zeigt all dies keine Wirkung, ist ein Besuch beim Augenarzt empfehlenswert, denn natürlich kann sich auch dabei etwas Ernsteres dahinter verbergen.

Männer und Arztbesuche

23. Januar 2011 1 Kommentar
doktor lisa brewster 225x300 Männer und Arztbesuche

Männer suchen eher ungern Ärzte auf. Photo: Lisa Brewster

Männer sind ein Paradoxon. Krankheit wird leidenschaftlich dargestellt, eine leichte Verkühlung mutiert zur lebensbedrohlichen Grippe. Auf der anderen Seite aber gehen Männer so selten zum Arzt, dass vor allem langwierige und ernste Erkrankungen wie Prostatakrebs zu spät erkannt werden.

Erst wenn ihnen ernsthaft etwas starke Schmerzen bereitet, machen sich Männer auf und suchen nach Rat. Doch erste Anlaufstelle sind dann nicht Ärzte, sondern Apotheker, die auf dem Weg der Selbstmedikation helfen sollen.

Männer gehen einfach ungern zum Arzt. Die Gründe dafür sitzen meist im Unterbewusstsein: Leistungsdruck, das „starke Geschlecht“ zu sein, Versagensängste und die Einstellung, der Arzt finde ja doch nichts. Besonders intensiv treten diese Gefühle auf, wenn man(n) unter Erektionsstörungen leidet. Die Hemmschwelle, sich mit bezüglich dieses Problems Rat zu holen, ist enorm hoch. Dabei sollte der Arztbesuch gerade jetzt dringend angetreten werden, besteht doch die Gefahr einer Krebserkrankung.

Männer und Frauen lassen sich aufteilen in Reparatur- und Vorsorgemediziner. Das weibliche Geschlecht mit 21 Arztbesuchen pro Jahr geht öfter zu Untersuchungen als Männer mit nur 15 Besuchen.

(Dazu sei erwähnt, dass diese Werte im Gegensatz zu unseren europäischen Nachbarn erstaunlich hoch sind. Keine andere Nation verbringt so viel Zeit in Wartezimmern wie die Deutschen. Belgier beispielsweise gehen nur sechs bis acht Mal im Jahr zum Arzt.)

Daher rührt auch die längere Lebenserwartung bei Frauen. Gingen Männer öfter zur Vorsorge oder würden bei ernstzunehmenden gesundheitlichen Problemen eher einen Arzt aufsuchen, würde ihre Lebenserwartung im Schnitt um ganze neun Jahre ansteigen.