Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Rasur & After Shave’

Das ist Shave-Lab

19. November 2012 Keine Kommentare

Shave Lab Rasierer Rasierklingen 300x188 Das ist Shave Lab

Shave Lab

Seit Jahrzehnten schon gilt die Rasur als das Symbol für den gepflegten und eleganten Mann. Nicht nur im Geschäftsleben, auch im Privatbereich achten viele Männer heute mehr auf ihr Äußeres und dazu gehört auch eine gründliche und nicht zuletzt sanfte Rasur. In den meisten Märkten allerdings ist die Wahl der Nassrasierer als die schonendste und effektivste Form der Rasur, nur eingeschränkt. Für all jene, die eine größere Auswahl schätzen, ist daher die Seite shave-lab.com sehr zu empfehlen.

Was schon beim ersten Blick auffällt, ist die klare Gestaltung der Seite, mit den Hauptkategorien zu den Produkten und den Nebenkategorien zu Hilfsmitteln und Produkten einer besonderen Serie. Damit ist ein guter und schneller Überblick gegeben. Auch die Unterkategorien sind sehr säuerlich geordnet und bieten eine klare Übersicht über die vorhandenen Modelle, sowie ausführliche Beschreibungen.

Alle Modelle von shave-lab stammen aus eigener Herstellung, sie können nicht in anderen Online-Kaufhäusern erworben werden. Und nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen gibt es eine Vielzahl von Modellen. Grundsätzlich Rasierer für Männer meist in schwarz-silber Tönen gehalten und Modelle für Frauen in weiß-silber. Dabei achtet der Hersteller nicht nur auf edles Design, sondern auch auf Ergonomie und Formschönheit. Die Rasierer liegen gut in der Hand und sind aus nachgiebige, elastischen Materialien gefertigt. Die einzelnen Modelle unterteilen sich in vier verschiedene Produktionsreihen:
• Zero Line
• Sports Line
• Premium Line
• Luxury Line

Die Klingen für die Rasierer bestehen aus achtfach gefaltetem Titanstahl mit Diamantschliff. Die Kombination ist für besonders gründliche Rasuren sehr zu empfehlen. Alle Rasierer verfügen zudem über einen shave-lab Kopf, der zusätzlich beweglich ist und sich an die Konturen der Haut besser anpassen kann. Das erhöht nicht nur die Gleitfähigkeit der Klinge, sondern verringert zugleich das Risiko von Verletzungen.

Die Preis sowohl für Klingen als auch für Rasierer sind durchaus moderat zu nennen und liegen in vielen Fällen sogar unter denen, die ähnliche Produkte im regulären Handel kosten würde. Ein Wechselpaket mit Ersatzklingen für Männer kostet im Minimalfall 28,95 und beinhaltet ganze 24 Klingen, also ein durchschnittlicher Jahresvorrat. Auch die Rasierer sind mit einem Preisschnitt von ca 6-8 Euro für die Zero Line bis hin zu knapp 50€ für die Luxus Line so bemessen, dass jeder Käufer sich passende Modelle aussuchen kann.

Bezahlt wird in dem Onlineshop von shave-lab auf die gängigen Arten, die sich im Internet seit langem durchgesetzt haben.
• Lastschrift
• Vorkasse
• Kreditkarte
• PayPal

Haare auf dem Rücken: Rasieren, epilieren oder lasern

15. Mai 2012 Keine Kommentare
Behaarter Rücken by wikimedia marcore Haare auf dem Rücken: Rasieren, epilieren oder lasern

cc by wikimedia/ marcore!

Heutzutage ist bei Männern in Sachen Körperbehaarung vieles möglich: Während die einen sie komplett entfernen, tragen andere stolz ihre Haare auf der Brust. Was jedoch in der Regel nicht gut ankommt, ist zu starke Behaarung, besonders an Stellen wie dem Rücken. Um diese Haare zu entfernen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Natürlich lassen sie sich durch Rasieren entfernen. Ein elektrischer Rasierer mit einem Haarschneideaufsatz eignet sich dazu ziemlich gut. Es gibt inzwischen sogar eine Art Verlängerung für den Rasierer, damit man leichter die Partie am Rücken erreicht. Hält eine Rasur nur wenige Tage, so sorgt ein Epiliergerät dafür, dass die Haare bis zu sechs Wochen wegbleiben.

Epilieren oder auch Waxing lassen sich meist nicht ohne fremde Hilfe machen. Viele Männer gehen daher regelmäßig in ein Waxing-Studio, wo sie professionell behandelt werden. Der Vorteil ist vor allem, dass eine gute Kosmetikerin die Haare mit wenig Schmerzen entfernt. Wer die Haare dauerhaft loswerden möchte, nutzt eine Laserbehandlung. Dies hat jedoch seinen Preis..

Eine kleine Geschichte der Rasur

8. Mai 2012 1 Kommentar
Gillette Rasierer by wikimedia Mwimmer Eine kleine Geschichte der Rasur

cc by wikimedia/ Mwimmer

Für wohl alle Männer ist das Rasieren selbstverständlich. Dabei handelt es sich natürlich nicht nur um eine Modeerscheinung, sondern um eine natürliche Notwendigkeit für den Mann. So ist es kein Wunder, dass man bereits Rasiermesser aus dem 6. Jahrhundert vor Christus gefunden hat. Damals waren sie meist aus geschliffenem Feuerstein oder aus Stein. Auch Rasiermesser aus Muschelschalen oder Haifischzähnen hat man entdeckt.

Im 4. Jahrhundert benutzten die Ägypter Messer aus Kupfer oder aus Gold. Die Römer verwendeten Bimsstein. Generell war bei den alten Römern die erste Rasur ein echtes Ritual. Hier ließen junge Knaben ihre Kinderspielzeuge los, wurden das erste Mal rasiert und damit zum Mann.

Die ersten einklappbaren Rasiermesser wurden Mitte des 16. Jahrhunderts entwickelt. Messer von besonderer Qualität kamen im 17. Jahrhundert aus Sheffield oder aus Solingen. Die Nassrasur wurde traditionell von einem Barbier durchgeführt, ein Berufsstand, der hierzulande fast ausgestorben ist, in der arabischen Welt hingegen wird diese Kunst bis heute gepflegt.

Im Jahr 1901 erfand schließlich King Camp Gillette den ersten mechanischen Rasierer, auch Rasierhobel genannt. Nach und nach setzte er sich durch und machte es somit möglich, dass sich die Männer ohne Probleme zuhause rasieren konnten. Erste Entwürfe für Elektrorasierer gab es ebenfalls bereits um 1900 herum, jedoch machte erst die Entwicklung kleiner Elektromotoren in den 1930er Jahren die Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierapparat möglich.

So läuft die Rasur schonend ab

4. Mai 2012 Keine Kommentare
Rasur by fotopedia rpscott123 So läuft die Rasur schonend ab

cc by fotopedia/ rpscott123

Die meisten Männer rasieren sich jeden Morgen oder zumindest in regelmäßigen Abständen. Doch jede Rasur reizt die Haut und es kann zu unerwünschten Begleiterscheinungen wie Hautrötungen oder Hautirritationen kommen. Um dies zu vermeiden, sollte man ein paar kleine Regeln beachten.

Bereits vor dem Rasieren sollte man den Bart und damit natürlich vor allem die Haut darunter eincremen. Dies sorgt dafür, dass die Haut für die bevorstehenden Strapazen perfekt gerüstet ist. Bei der Trockenrasur kann man vorher auch auf ein Pre-Shave Rasierwasser setzen. So kommt es auf keinen Fall zum gefürchteten Rasierbrand.

Zur Nassrasur sollten immer Rasierschaum oder Gel gehören, die dafür sorgen, dass die Klinge sanft über die Haut gleiten kann. Rasiert wird immer in Wuchsrichtung und nicht entgegen. Nach der Rasur benötigt die Haut wieder Pflege. Ideal ist hier zum Beispiel ein dem Hauttyp entsprechendes Aftershave.

Aftershave: Wenn Pflege auf Duft trifft

3. Mai 2012 Keine Kommentare
Rasur by wikimedia Andrew Dyer Aftershave: Wenn Pflege auf Duft trifft

cc by wikimedia/ Andrew Dyer

Häufiges Rasieren reizt und strapaziert die Haut, daher ist eine entsprechende Pflege nach der Rasur das A und O. Da Männer es bei der Pflege gerne schnell und praktisch mögen, ist ein Aftershave die ideale Lösung für die meisten, denn hier werden Pflege und ein angenehmer Duft miteinander kombiniert.

Ist erster Linie ist Rasierwasser dazu gedacht, die Haut nach der Rasur zu beruhigen und dafür zu sorgen, dass sie sich optimal regeneriert. Man(n) greift jedoch nicht einfach zu irgendeinem Rasierwasser, sondern sollte das Produkt auf seinen Hauttyp abstimmen. Wer zu Unreinheiten neigt, der greift zu einem antibakteriellen Aftershave. Männer mit empfindlicher Haut entscheiden sich am besten für ein rückfettendes Produkt.

Aftershaves gibt es in unzähligen Formen, von der flüssigen Variante über Gels bis hin zu Lotions. Natürlich spielt auch der Duft der Produkte eine entscheidende Rolle. Hier sollte man am besten ausprobieren, was gut zu einem passt.