Archiv

Archiv für März, 2011

Cowshed

27. März 2011 Keine Kommentare
cowshed Cowshed

cc by cowshed

Ursprünglich für ein Spa im englischen Somerset entwickelt ist die Marke Cowshed zu einem Kultlabel avanciert. Da das Spa ursprünglich ein Kuhstall gewesen war, wurde die 1998 neu gegründete Marke kurzerhand Cowshed getauft.

Jedes Produkt enthält natürliche Inhaltsstoffe, deren therapeutische Wirkung seit Jahrhunderten bekannt ist und nun in moderner Aufmachung erneut zum Leben erweckt wurde.

Die Kosmetik ist natürlichen Ursprungs. Die Essenz der Produkte sind fair gehandelte ätherische Öle aus wilden Pflanzen.

Dem Anspruch der Natur folgend enthalten die Produkte keine Parabene, künstliche Duftstoffe, Sulfate, Farbstoffe und Allergene. Auch  wird bei der Herstellung auf Tierversuche verzichtet, die vielen aufgeklärten Konsumenten ein Dorn im Auge sind und oft von einem Kauf abhalten.

Das Angebot umfasst Seife, Waschgel für das Gesicht, für den Körper, Peeling, Bodylotion, Feuchtigkeitscreme, Bade- und Massageöle sowie Rasiercreme.

Ein besonderes Highlight ist das Handpflegeset. Obwohl Frauen bei Männern sehr auf gepflegte Hände achten, wir dieser Teil des Körpers oft schmählich vernachlässigt und unterbewertet.

Weitere Geschenksets und Zusammenstellungen einzelner Produkte in kleineren Größen erleichtern den Einstieg in die Serie.

Die Produkte befinden sich im oberen Preissegment. Dies ist auf den fairen Handel, die kleinen Produktionsmengen, die natürlichen Inhaltsstoffe und auf die Innovationen zurückzuführen. Gerade die ätherischen Öle kommen nur in kleinen Mengen vor und auch der Verzicht auf Tierversuche tut sein Übriges zur Preisgestaltung. Dies rührt aber nicht von den alternativen Testmethoden her, sondern von der Überzeugungsarbeit, die bei den meisten Konsumenten geleistet werden muss: In-Vitro-Verfahren sind sicherer und günstiger als herkömmliche Tierversuche.

Klar Seifen

27. März 2011 Keine Kommentare
klar seifen Klar Seifen

cc by Klar Seifen

Seit 1840 besteht der Handwerksbetrieb Klar, der bis heute hochwertige Seifenprodukte fertigt. In der nunmehr fünften Generation, in der der Familienbetrieb geführt wird, kommen neben den traditionellen, althergebrachten Fertigungstechniken auch modernste Technik zum Einsatz, um die Qualität weiterhin zu gewährleisten. Bereits der Gründer des Betriebes, Philipp Klar, seines Zeichens Seifensiedemeister, wählte für seine Produkte nur ausgesuchte Zutaten, was bis zum heutigen Tage beibehalten wurde.

Zum Sortiment der Traditionsmarke aus Heidelberg gehören ganz klar Seifen in allen Variationen. Traditionelle Kernseife, Herrenseife, sowie verschiedene Seifen mit Beigaben wie Vanille, Heilerde, Meersalz oder Olive. Aber auch Rasierseife für die traditionelle Rasur mit Pinsel und Hobel ist im Sortiment zu finden. Ebenso werden Produkte angeboten, die nicht in Form von Seife gearbeitet sind. So gibt es Rasierwasser in verschiedenen Duftnoten, Haarshampoo, Duschgel, verschiedene Lotionen zur Feuchtigkeitspflege sowie eine Handwaschpaste, die in der Lage ist, auch hartnäckigen Verschmutzungen die Stirn zu bieten.

Auch Zusammenstellungen einzelner Produkte werden als Set an den Mann gebracht. So ist es leicht, eine Rundumpflege zu erstehen. Die Seifen sind zum Teil in hundert Jahre alten Formen gegossen und dementsprechend klassisch verpackt. Bei aller Tradition wird trotzdem der Fortschritt und die Anspruch des Kunden nicht vernachlässigt. So sind auch die heutzutage immer beliebter werdenden Seifenspender erhältlich, die mit flüssiger Seife gefüllt werden und ein optimales Maß an Hygiene bieten. Die Seifen sind für alle Situationen geeignet, auch nach dem Lauftraining oder Fitnessstudio eignet sie sich hervorragend für die erfrischende Dusche.

Tradition und hochwertige Verarbeitung haben ihren Preis, doch die Produkte im mittleren bis oberen Preissegment halten auch länger als günstige Produkte. Rasierseife ist zum Beispiel wesentlich ergiebiger als Rasierschaum aus der Dose.

La Martina, Der Ruf der Pferde

13. März 2011 Keine Kommentare
la martina La Martina, Der Ruf der Pferde

cc by la martina

Die Marke La Martina sollte jedem, der sich im Entferntesten für Mode interessiert, geläufig sein. Das Label aus der Nähe von Buenos Aires wurde von der leidenschaftlichen Polo-Reitern Martina de Estarda entworfen, die den Landsitz ihrer Eltern erbte, ihn in eine Pferde-Ranch umwandelte und fortan sowohl die Ranch als auch ihre selbst designte Kleidung unter dem Namen La Martina vertreibt. Den Hang zu den behuften Vierbeinern erkennt man auch im Logo des Labels, wo zwei Polospieler zu Pferd ihre Schläger kreuzen.

Hierzulande gehört La Martina zu den Kleidungsmarken im oberen mittleren Preissegment. Sie wird schon lange nicht mehr nur von Pferdevernarrten getragen, sondern gehört im Kleiderschrank neben Marken wie Tommy Hilfiger und Polo Ralph Lauren zum guten Ton.

Jetzt hat La Martina expandiert und erweiterte das Angebot mit exklusiven Herrendüften und Herrenkosmetik. Auch hier darf der reiterische Touch natürlich nicht fehlen; die Bayers Hombre Serie beispielsweise, die Parfüm, After Shave Lotion und Deodorant anbietet, ist deutlich nach einem Steigbügel designt worden.

Die Duftnoten von La Martina sind keineswegs aufdringlich maskulin und moschuslastig, sondern betören vielmehr durch eine dezente, sinnliche Note. Dies wird vor allem durch Kombinationen von süßlichen Düften wie Grapefruit, Maiglöckchen und Jasmin mit sehr erdigen Akzenten von Leder, Teak und Eichenmoos erreicht. Auch letztere finden sich im Design der Linie Cuero wieder: die Verpackungen und Produkte selbst sind mit Kork-, Leder- und Vintageelementen verziert und symbolisieren damit den urbanen Reiter in der modernen Welt, der seine Wurzeln nie vergisst und am liebsten sein Pferd satteln und hinaus reiten möchte. Auch wenn man(n) selbst gar nicht reitet – Das Gefühl von Freiheit kann nie schaden.

Effizienz = men-u

6. März 2011 Keine Kommentare
men ü Effizienz = men u

cc by men-u

Wir leben in einer Welt, die auf Effizienz bedacht ist. Möglichst viel Arbeit in möglichst wenig Zeit, möglichst viel Erholung in möglichst wenig Nacht, möglichst viel Leistung aus möglichst wenig Hubraum.

Warum sollte dieser Anspruch vor Kosmetika Halt machen, scheint sich der britische Hersteller men-u gedacht zu haben.

Preislich in der oberen Mittelklasse angesiedelt, beinhaltet die Kosmetikserie alles, was der gepflegte Mann von heute benötigt. Es gibt Shampoo, Conditioner sowie eine Auswahl an verschiedenen Gels für das Haupthaar. Außerdem ein Shampoo, das auch als Conditioner wirkt, also sehr effizient.

Für die Gesichtshaut werden ein Waschgel und ein Feuchtigkeitsfluid angeboten. Außerdem verschiedene Rasiercremes, Rasierpinsel in ansprechenden Ständern und einen Skin refresher, der die Haut nach der Rasur oder auch zwischendurch erfrischt.

Für den Körper sorgt das für eine Kosmetikserie unverzichtbare Duschgel.

Alle Produkte sind in handlichen 100 ml Behältern mit Pumpmechanismus verpackt, der eine einfache und effektive Dosierung garantiert. Obwohl die geringe Größe auf schnellen Verbrauch hindeutet, liegt gerade hier die Stärke der Serie. Die Effizienz. Dadurch, dass die Produkte hochkonzentriert sind, wird für eine einzelne Anwendung wesentlich weniger verbraucht als im Normalfall.

Durch diese hohe Effizienz und geringe Größe ist die Serie optimaler Begleiter für den Mann von Welt. Flugzeug, Reise, Fitnessstudio, Wochenendtrip oder Dienstreise. Die Pflegeprodukte halten lange und nehmen kaum Platz in Tasche oder Koffer weg, ja sogar den strengen Anforderungen für Handgepäck werden sie gerecht.

Auch Zeitschriften wie FHM oder Men’s Health sind sich einig und kürten men-u Produkte in ihren Test zu Siegern.

Diego Benaglio treffen – Neue Aktion von Garnier Fructis

3. März 2011 Keine Kommentare

Garnier Fructis, die Haarpflegeserie, die bei Männern vor allem für die Anti-Schuppen Haarwäsche bekannt ist, hat eine neue Aktion gestartet, bei der man sich bewerben kann, um Diego Benaglio zu treffen. Benaglio ist ein weltklasse Torwart, der unter anderem beim VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg gespielt hat, nach dem er bei Grasshopper-Club Zürich war. So richtig bekannt wurde er aber erst als Nationaltorwart der schweizer Fußballnationalmannschaft.

Nun kann man diesen Elite-Torwart also persönlich treffen und wie das Treffen aussehen kann, zeigt schon das kleine Video hier: