Home > Gesichtspflege > Permanent Make-Up: Immer mehr Männer entdecken die Methode

Permanent Make-Up: Immer mehr Männer entdecken die Methode

So manch eine Frau setzt schon seit längerem auf das sogenannte Permanent Make-Up. Dabei handelt es sich im Grunde um kleine Tätowierungen, die kleine Makel kaschieren sollen. Wie generell im Beauty-Bereich interessieren sich nun auch immer mehr Männer für diese Lösung.

Mit einer feinen Nadel werden beim Permanent Make-Up entsprechende Farbpigmente in die obersten Hautschichten gesetzt. Dies sollte man natürlich nur von einer in diesem Bereich erfahrenen Kosmetikerin machen lassen. Schmerzen bereitet die Behandlung keine, da die Stellen vorher betäubt werden.

Großflächig kann das Permanent Make-Up nicht angewandt werden, jedoch für kleine Partien ist es optimal. So kann man sich zum Beispiel die Augenbrauen optisch verdichten oder korrigieren, den Wimpernkranz betonen und die Lippen voller erscheinen lassen. Auch eine Korrektur von Narben ist je nach Fall möglich.

Auch interessant:

  1. Immer mehr Männer unter dem Messer
  2. Frühling: Männer auf leichtere Creme umsteigen
  3. Herren-Parfum: Die Kunst des richtigen Auftragens
  1. Susanne
    22. November 2012, 15:13 | #1

    Naja, ich finde es komisch, wenn sich ein Mann Permanent Make-up auf sein Gesicht machen lässt. Dann doch lieber eine Augenbrauentransplanation. Das ist meiner Meinung nach nicht nur männlicher, sondern sorgt generell für mehr Natürlichkeit. Aber das natürlich jeder für sich entscheiden.

  1. Bisher keine Trackbacks