Home > Duschpflege > Warmduscher schaden auf Dauer ihrer Haut

Warmduscher schaden auf Dauer ihrer Haut

Duschen by wikimedia JovanCormac Warmduscher schaden auf Dauer ihrer Haut

cc by wikimedia/ JovanCormac

Sind wir mal ehrlich: Die wenigsten von uns sind wirklich so harte Kerle, dass sie jeden Morgen beinhart unter der kalten Dusche stehen. Man sollte sich jedoch ab und an auch kalt abbrausen und vor allem generell nie zu heiß duschen. Wer dies zu häufig macht, schädigt nämlich seine Haut.

Warmes Wasser sorgt dafür, dass der natürliche Säureschutzmantel der Haut angegriffen wird. Dies bedeutet nichts anderes, als dass wichtige Fette, Mineralstoffe und Eiweiße den Abfluss hinunterrinnen. Diese sorgen normalerweise dafür, dass Pilze, Viren und Bakterien nicht so schnell eine Chance haben.

Wer zu viel heiß duscht, wird dies also meist bald merken, denn die Haut wird trocken, es bilden sich raue Stellen und man wird anfälliger für Pilze, Allergien oder Ähnliches. Nach jedem längeren Duschen sollte sich daher auch Mann eincremen. Zudem darf das Wasser nicht heißer als 35 Grad sein. Experten raten zu drei Minuten täglich und vor allem zu häufigerem kalten Abduschen, denn dies sorgt für eine gute Durchblutung und trainiert die Gefäße.

Auch interessant:

  1. Haut vor UV-Strahlen schützen!
  2. Die Haut braucht im Winter besonders viel Pflege II
  3. Die Haut braucht im Winter besonders viel Pflege I
  4. Mehr Power mit tetesept FOR MEN
  5. Frühling: Männer auf leichtere Creme umsteigen
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks