Home > Gesundheit, Haarpflege > Haarausfall: Was tun?

Haarausfall: Was tun?

3241674763 4cef1cca62 m Haarausfall: Was tun?

cc by Photocapy/flickr

Sehr viele Männer leiden unter Haarausfall. Der Grund dafür können Stress, genetische Veranlagung oder auch die hormonelle Umstellung während der männlichen Wechseljahre sein. Das Problem wurde mittlerweile von der Pharma- und Kosmetikindustrie erkannt. Auf dem Markt tummeln sich sehr viele mehr oder auch weniger hilfreiche Präparate, die den Haarausfall verhindern, lindern oder sogar komplett verschwinden lassen sollen. Dabei ist es natürlich klar, dass sich jedes Produkt selber als DAS richtige Mittel darstellt.

 

Gegen Haarausfall gibt es sowohl äußerlich als auch innerlich anzuwendende Mittel. So gibt es bestimmte Mittel aus dem Reagenzglas, das dem Haarausfall Herr werden soll. Hierzu zählt zum Beispiel das Kortison. Hierbei handelt es sich um einen chemischen Stoff, der ganz nach dem Vorbild des natürlichen Cortisols synthetisch erzeugt wird. Das Cortisol besitzt der menschliche Körper. Es konnte nachgewiesen werden, dass das Kortison als Mittel gegen den Haarausfall wirkt. Allerdings kann es durch die Einnahme zu Wassereinlagerungen im Körper, zu Gewichtszunahme und zum sogenannten Vollmondgesicht kommen. Darüber hinaus ist auch eine Erhöhung des Blutzuckers, die erhöhte Infarktanfälligkeit und viele weitere Gesundheitsgefahren möglich.

 

Oftmals ist das Dilhydrotestosteron, kurz DHT, daran Schuld, dass die Haare ausfallen. Das pflanzliche Mittel Provillus ist gegen Haarausfall und hemmt durch seine Inhaltsstoffe das DHT auf eine natürliche Weise. Die Tabletten enthalten dabei Wirkstoffe, die besonders wertvoll sind. Dazu gehören Vitamin B6, Biotin, Sägepalmenextrakt und Kürbis.

 

Wer ein Mittel gegen Haarausfall anwenden möchte, der sollte darauf achten, dass es sich dabei um ein solches handelt, dass effektiv gegen den Haarausfall wirkt, aber gleichzeitig nicht den Rest des Körpers angreift. Doch wenn es wirklich ein effektives Präparat gäbe, das dauerhaft wirkt und den Körper nicht schädigt, dann würden wahrscheinlich weitaus weniger Männer mit Geheimratsecken und Glatze herumlaufen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks